Brandmaster Logo symbol

Internes Branding und wie Sie damit anfangen

Internes Branding

Ihre Marke mag schön sein, aber am Ende des Tages ist es das Innere, das zählt. Es geht darum, wie Ihre internen Prozesse zusammenspielen und vor allem, wie Ihre internen Branding-Aktionen Ihre externen Branding-Prozesse wiederspiegeln.

Indem Sie, wie wir es gerne nennen, Ihre Marke von innen nach außen aufbauen, erreichen Sie eine stärkere und eindeutigere Marke, und Ihre Mitarbeiter werden zu unaufhaltsamen Befürwortern der Marke.

Aber was genau ist internes Branding und wie können Sie heute damit beginnen? Bleiben Sie dran und wir geben Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg.

Zuallererst: Was ist internes Branding?

In der Welt des Marketings tauchen ständig neue Wörter und Ausdrücke auf. Einige davon nehmen wir an, andere lassen wir links liegen und tun einfach so, als würden wir sie zu 100 % verstehen, obwohl das vielleicht gar nicht stimmt. Einige Worte werden oft als Buzzwords bezeichnet, aber es gibt einige, die es wert sind, dass man ihnen volle Aufmerksamkeit schenkt und sie besser versteht. Vor allem solche, die Ihrem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Was ist es dann?

Internes Branding ist die Begründung für den Aufbau Ihrer Marke von innen nach außen. Daher ist es so wichtig, Ihre Mitarbeiter mit der Markenstrategie zu verbinden. Denken Sie daran, dass dies die Menschen sind, die Ihre Marke jeden Tag leben und atmen. Aber ist Ihnen bewusst, wie sie Ihre Marke kommunizieren? Kennen sie die Markenwerte, und sind sie mit den dazugehörigen Richtlinien vertraut? Es reicht nicht aus, Ihre Marketingmaßnahmen nur auf die Marke zu konzentrieren. Wenn Ihre Mitarbeiter nicht in Ihrem Team mitspielen, ist es schwer, die Konsistenz zu kontrollieren. Daher sollte das interne Branding bei den Entscheidungen zum Brand Management eine große Rolle spielen.

BM_Download_Whitepaper_DE_Why brand management starts with your employees

Und was sind Markenbefürwörter?

Vielleicht haben Sie diesen Satz direkt verstanden. Wenn Sie die Bedeutung nicht kennen, sind wir Ihnen eine Erklärung schuldig. Ein Markenbefürworter oder ein Markenbotschafter, ist eine Person, die Ihre Marke positiv widerspiegelt, mit dem Ziel, die Markenbekanntheit und den Umsatz zu steigern.

Das kann einer Ihrer Kunden sein, eine von Ihnen beauftragte Agentur oder die wichtigsten Markenbotschafter: die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen.

Tatsache ist: Unsere Jobs nehmen viele Stunden unseres Tages in Anspruch, und natürlich werden wir zu Markenvertretern, auch wenn wir nicht bei der Arbeit sind.

Auch wenn Smalltalk nicht jedermanns Sache ist, wetten wir, dass jeder schon einmal die häufig gestellte Frage beantworten musste: Was machen Sie beruflich? Eine Frage, die schon viele unangenehme stille Momente gerettet hat. Dies ist eine der Situationen, in der ein Markenbotschafter potenziell positive Markenassoziationen an sein Gegenüber weitergeben kann.

Diese Form der Kommunikation kann auch zu erhöhten Umsätzen führen. Laut einer Studie vertrauen 93 % den Empfehlungen oder Informationen über eine Marke, die von Freunden oder der Familie stammen, mehr als allen anderen Kanälen oder der Werbung.

Genau aus diesem Grund sind Mitarbeiter die wichtigsten Markenbotschafter - sowohl eine mächtige und zuverlässige Quelle als auch ein kostenloser Werbekanal.

Braucht mein Unternehmen interne Botschafter?

Die kurze Antwort ist ja, aber lassen Sie uns die Frage neu formulieren: Brauche ich einen Wettbewerbsvorteil in einem umkämpften Markt? Fast jeder würde wahrscheinlich "ja, bitte!" sagen. Die meisten Märkte werden härter, und es wird immer schwieriger sich abzuheben.

Wenn Sie Wachstum erzielen wollen, müssen Sie jede Möglichkeit, die sich Ihnen bietet, initiieren und ausnutzen. Vermeiden Sie es, Mitarbeiter beiseite zu schieben. Als verlässliche Quelle könnten sie am Ende in einem Entscheidungsprozess den Ausschlag zu Ihren Gunsten geben. Also ja, Ihr Unternehmen braucht seine Mitarbeiter an seiner Seite.

Branding beginnt bei Ihren Mitarbeitern

Wenn Sie es schaffen, Ihre Mitarbeiter zu motivieren und großartige Markenbefürworter zu etablieren, werden die Vorteile, die Sie erhalten, Ihr Unternehmen beflügeln. Aber wie fangen Sie an? Hier ist eine kurze Liste:

  • Identifizieren Sie die verschiedenen Rollen innerhalb Ihres Unternehmens. Identifizieren Sie die verschiedenen Positionen innerhalb Ihres Unternehmens und wie jede einzelne die Marke mit potenziellen Kunden kommuniziert. Sicherlich wird es einen Unterschied geben, wie der Kundenservice kommuniziert, verglichen mit z.B. dem Vertrieb.
  • Recherchieren Sie, wie Ihre Marke und Ihr Unternehmen heute kommuniziert wird. Wenn Ihre Mitarbeiter unzufrieden sind und sich nicht um Ihr Unternehmen kümmern, können Sie das Teamspiel vergessen. Der Wille, Markenstolz und positive Markenassoziationen zu wecken, muss von Anfang an vorhanden sein. Erfassen Sie deshalb den Ist-Zustand und vermeiden Sie Überraschungen.
  • Erfassen Sie, wie Sie die Stimmen der Mitarbeiter am besten nutzen. Stellen Sie zuallererst sicher, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen, eine Stimme zu sein, und finden Sie heraus, wie sie kommunizieren möchten. Legen Sie dann einen Tonfall fest, der zu ihrer Position passt.
  • Stellen Sie eine zuverlässige interne Kommunikation sicher. Kommunikation ist der Schlüssel, um Ihre Marke nach innen zu transportieren, aber das allein reicht nicht aus. Mitarbeiter kommen und gehen, und Ihre Kommunikation geht mit ihnen vor die Tür. Wie Sie kommunizieren, ist daher entscheidend. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Plattform haben, von der aus Sie Ihre Marke kommunizieren. Eine zuverlässige und stets aktuelle Quelle.
  • Einbeziehen und weiterbilden. Mit den richtigen Prozessen zur Einbindung und Schulung der Mitarbeiter stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter die Marke und ihren Zweck sowie die Bedeutung eines konsistenten Brandings und den Beitrag der Mitarbeiter in diesem Bereich verstehen.
  • Evaluieren. Es hat keinen Sinn, Anstrengungen zu initiieren, wenn es keine Bewertung der Leistung gibt. Kommunizieren die Mitarbeiter wie beabsichtigt? Glauben sie noch an die Marke, und werden die Markenrichtlinien befolgt?

Sind Online-Leitfäden zur Markenidentität die Lösung?

Die Etablierung einer starken und eindeutigen Marke geschieht nicht über Nacht. Die Sicherung einer konsistenten Marke in allen Kanälen, Plattformen und Märkten ist eine Herausforderung, aber ein ordentliches Brand Management System, das eine sichere gemeinsame Nutzung und Verteilung der Markenrichtlinien ermöglicht, ist ein guter Anfang.

BM_Download_Whitepaper_DE_Why brand management starts with your employees